Hundertwasser Ankauf und Verkauf



Ich suche ständig Arbeiten von Hundertwasser,
für den Ankauf, oder Verkauf.

Gemälde-Aquarelle-Handzeichnungen

Original-Grafiken-Probedrucke

Bücher, Dokumente,Plakate.

Original-Werke die ich in den Lezten 3 Jahre vermittelt habe.

Zur Hundertwasser Original Grafik:

Ab 1985 zeigte ich bis zum Lebensende von Hundertwasser alle Neuerscheinung
der Grafiken von HWG 84-HWG 124, also 40 Motive. Ich kenne auch die letzte Serie -Serie 23 Doodles, in der Auflage gedruckt von nur 25 Exemplaren, die Arbeiten sind Farbradierung nach den Zeichnungen.
Die Auflage ist vergriffen im Handel wenig bis gar nicht bekannt und sehr selten.

Ich machte über 50 Hundertwasser-Ausstellungen und ca. 30 Ansprachen über Hundertwasser
an den Vernissagen bis 2017 in der Schweiz und Europa.

Meine Angebote


Die Häuser hängen an der Unterseite der Wiesen
1971
Kombinationsdruck:Farb-
siebdruck mit Metallfolien
Grösse: 50x67
Auflage 3000Ex.
Preis Sfr. 5500.00
La  Barca -Regentag 1969
Kombinationsdruck:Farbsiebdruck mit Metallfolien
Grösse 76x56cm

Auflage eines/251Exemplaren
Preis Auf Anfrage


Seereise II ,1967
Original-Lithografie
Grösse 65x50cm
Auflage eines /267Exemplaren
Blaueversion
Sfr. 7500.00

Die geheimen Blumen des Königs Kombinationsdruck:Farbsiebdruck mit Metallfolien
Grösse 90x60cm
Probedruck von 1997
Auflage eines/XXVI Exemplaren
Sfr. 14000.00
Schiff- Regentag 1999
Farbaquatinta-Radierung
Grösse: 53.7x39,7 cm
Auflage eines/25Exemplaren
aus der Serie 23 Doodles

Sehr seltene Arbeit

Preis auf Anfrage


Blaue Tränen 1997
Kombinationsdruck:Farbsiebdruck mit Metallfolien
Grösse 90x60 cm
Auflage eines/282 Exemplaren
Sfr. 8500.00

Koloumbus Regentag in Indien 1971
Kombinationsdruck:
Farbsiebdruck mit
Metallfolien
Grösse: 67x50cm
Auflage 3000Ex.
Preis Sfr. 3300.00


A Street for Survivors 1971
Kombinationsdruck:Farbsiebdruck mit Metallfolien
Grösse: 67x50cm
Auflage 3000Ex.
Preis Sfr. 3000.00

Die fünfte Augenwaage 1971
Kombinationsdruck:
Farbsiebdruck mit Metallfolien
Grösse: 67x50cm
Auflage 3000Ex.
Preis Sfr. 3300.00


Schneckenhäuser mit schwarzen Rauch 1997
Farbiger Japanischer Holzschnitt
Auflage eines/200Ex.
Grösse: 57,5x42,5cm
Sfr. 9000.00
Hinweis:  Die Abbildungen auf der Hompage können vom Original abweichen und
dienen lediglich der Information.



Oft werde ich gefragt wie ich zu Hundertwasser kam:

1972 sah ich im Fernseher eine Familien Sendung Wünsch dir Was.Ich war da gerade mal 12 Jahre alt, mir hat das sehr gefallen ein Haus mit Bäumen und Dachgärten. Paar Jahre später kaufte ich von Hundertwasser die erste Briefmarke von Hundertwasser Spiralbaum.
Ich habe Hundertwasser persönlich 1984 kennenlernt und mit ihm und seinem Manager, dem heutigen Nachlassverwalter Joram Harel zusammengearbeitet.
Durch die intensive Beschäftigung mit Hundertwasser und durch die Kooperation
mit Frau Dr. Andrea Christa Fürst vom Hundertwasser-Archiv Wien ab 1992 bin ich bestens vertraut mit seinem Oeuvre. Von 1997 bis 2001 konnte ich Frau Dr. Andrea Christa Fürst für die Erarbeitung des Werkverzeichnisses wertvolle Anregungen zum grafischen Werk geben von HWG 84- HWG 124  (siehe Werkverzeichnis Seite 1389).
Sein gesamtes Werk und seine Weitsicht, die über den Tod hinausgeht geht, spricht ihm bis heute Recht zu.
Einige Beispiele von Hundertwasser Ausstellungen:
Ausstellung Kunsthalle Bremen 2012/2013,mit Gemälden und Grafik,
über 130’000 Besucher
Ausstellung Buchheim Museum 2016/2017, Starnberg, mit Gemälden und Grafiken,mit Architektur Modellen über 50’000 Besucher
Ausstellung Ludwigsburg Januar bis April 2017, 1 Gemälde und ca. 40 Grafiken ca. 18000 Besucher
Die Hundertwasser Toilette 2000/2001 Fertiggestellt.
In Kawakawa- Neuseeland, jährlich über 100’000 Besucher Touristen und Neuseeländer Tendenz steigend unglaublich aber wahr!
Diese Beispiele zeigen mir wie aktuell Hundertwasser ist, auch 17 Jahre nach seinem Tod. Er füllt die Museen und diese schreiben schwarze Zahlen. Wo seine Architektur gebaut wurde, strömen die Besucher hin. Sein Schiffe Regentag ist seit 2 Jahren ÖSTERREICHISCHES KULTURGUT und steht in Tulln.





DIE BESONDERHEITEN DER ORIGINAL-GRAFIKEN UND PROBEDRUCKE
Hundertwasser beherrschte und erneuerte viele grafische Techniken: Lithografie, Siebdruck, Radierung, Farbholzschnitt u. a. mehr. Er war einer der ersten Künstler, der eine völlige Transparenz der Technik, der Entstehungsdaten und Auflage für jedes einzelne Blatt gefordert und eingehalten hat.
Hundertwasser hat nie wirklich hohe Auflagen von ein- und derselben Grafik geschaffen. Seine Grafikauflagen bestehen aus mehreren Farbversionen und Varianten, die nicht separat nummeriert sind, sondern durch die gesamte Auflage durchnummeriert wurden. Sein Ziel war es, lauter Unikate in der Kunst der Grafik herzustellen und damit die Maschine zu überlisten. Hundertwasser war stets darauf bedacht, auf den grafischen Blättern selbst genaue Werkangaben zu machen um zu einer möglichst lückenlosen Offenlegung der Techniken und Entstehungsdaten des Werkes zu gelangen. Auf den Grafiken finden sich: Hundertwasser Signatur (handschriftlich und in Form von japanischen Inkans) · Datum und Ort der Signatur · Oeuvre-Nummer · in vielen Fällen der Name des Werkes · Exemplarnummer · Nennungen bzw. Stempel und Prägungen von Verlegern, Druckern, Papier- und Farbenfabrikanten oder der eingesetzten
Koordinatoren · Farbauszugspunkte. Auf vielen Grafiken finden sich geprägt, gestempelt oder mitgedruckt Auflistungen von Farbvarianten, technischen Versionen und Auflagenangaben.
In der Platte, im Stein oder im Sieb wurden häufig eine zusätzliche Signatur, aber auch Werknummer und Name, manchmal auch der Name der Vorlage, Entstehungsort und -datum notiert. In vielen japanischen Farbholzschnitten ist der Titel des Werkes in japanischen Schriftzeichen mitgedruckt. Mitunter liess Hundertwasser die Rückseite einer Grafik mit all diesen Informationen bedrucken, ging noch darüber hinaus und hielt dort den gesamten Entwicklungs- und Entstehungsprozess der Grafik fest. Hundertwasser hat am Bildrand der Grafiken mit runden Punkten die Arbeit der Techniker und Drucker und somit das vom Ausgangswerk Übernommene dokumentiert; quadratische oder nummerierte Punkte bezeichnen
Hundertwassers eigenhändige Arbeit für die Grafik, das für das Werk neu entwickelte.

Andrea C. Fürst, Hundertwasser 1928–2000, Catalogue Raisonné, Köln 2002, Volume 2, S. 51
Hundertwasser Original-Grafisches Werk 1951 bis 2000 umfasst 146 Werke, was ein kleines und übersichtliches Werk von höchster drucktechnischer Qualität ist.
Hundertwasser hat in verschiedenen drucktechnischen Verfahren folgende Anzahl von Werken geschaffen.
Rotaprint-Offesetlithografien: 11
Lithografien: 13
Serigrafien: 33
Japanische Farbholzschnitte: 40
Radierungen: 41
(wobei die 23 DOODLES-Radierungen, die im Werkverzeichnis unter einer Nummer zusammengefasst sind, hier separat gezählt werden)
Linolschnitt: 1
Druckgrafische Mischtechniken: 7
Hundertwasser signierte mit den Namen:
Hundertwasser, Friedensreich, Regentag, oder Dunkelbunt.
HWG Nummern sind Hundertwasser-Grafik-Nummern: Sie geben die chronologische Reihung der Grafiken nach Druckdatum im Werkverzeichnis an.
Druckgrafische Werke, die von einem bestehenden Gemälde, Aquarell oder einer Zeichnung in ein Verfahren der Grafik übertragen, dabei vom Künstler selbst korrigiert, in Einzelheiten verändert sowie in farbige Varianten gebracht wurden, erhielten Nummern der Vorlage mit einer Beifügung der Buchstaben «A», «B» oder «C».

Probedrucke
Hundertwasser hat im Zuge der Entwicklung und Schaffung seiner Grafiken jeden drucktechnischen Schritt dokumentiert und aufbewahrt. Nach langen und aufwändigen Entwicklungsprozessen hat er die verschiedenen Versionen der Auflage festgelegt und diese nach dem Drucken eigenhändig signiert. Die einzelnen drucktechnischen Vorstufen, die dies belegen, hat er genauso aufbewahrt und als Probedrucke eigenhändig nummeriert und signiert, egal ob diese nur wenige Striche zeigen oder nur die Schwarzzeichnung oder Farbversuche. Probedrucke sind bei Hundertwasser echte Probeabzüge, die im Zuge der verschiedenen Entwicklungsstufen einer Grafik entstanden sind. Jeder Probedruck ist ein Unikat.

Andrea C. Fürst, Hundertwasser 1928–2000, Catalogue Raisonné, Köln 2002, Volume 2, S. 51 und 52 


Hundertwasser Texte © Hundertwasser Archiv, Wien