Hans Erni

Der Schweizer Maler Hans Erni wurde 1909 in Luzern geboren. Zunächst arbeitet er in einem Architektenbüro, bevor er 1927 sein Kunststudium in der Kunst- und Gewerbeschule der Stadt beginnt. Im Nachfolgenden besucht er die „Académie Julian“ in Paris, dann die Schule für angewandte Künste in Paris (1930). In Paris trifft er, Mondrian, Brancusi,  und viele andere.  1934 tritt er der Gruppe Abstraction-Création“ bei. 1935 findet seine erste Einzelausstellung in Basel statt. 1937 wird er zum Mitbegründer der „Alllianz“. Er macht viele Reisen (Europa, Afrika, USA). Als überaus produktiver Künstler stellt er in sehr vielen Gruppenausstellungen aus, sowohl in Frankreich, als auch im Ausland. In den unmittelbaren Nachkriegsjahren wird sein Werk durch mehrere Einzelausstellungen (Luzern, Winterhur, Rotterdam, Genf, Chicago, usw.) endgültig bekannt. Seit den dreißiger Jahren verwirklicht er bedeutende Wandkompositionen. Sein graphisches Werk ist reichhaltig, genauso seine oft prachtvollen Buchillustrationen. Er begleitete als Illustrator Eluard in „Sommes-nous deux ou suis je solitaire?“ („Sind wir zu zweit oder bin ich allein?“) bei dem Verlag „au Vent d’ Arles“ (1959), ein Werk, das der Dichter als das Schönste seiner umfangreichen Produktion betrachtete. Er hat sich auch für Keramik und Theater ereifert, er war schriftstellerisch tätig und hielt eine ganze Reihe von Vorträgen. 1977 wurde die Erni-Stiftung gegründet. 1979 wurde das Erni-Museum in Luzern eröffnet; Dort kann man eine große Retrospektive seines Werkes bewundern. Sein immer durch unglaubliche Geschicklichkeit beim Zeichnen geprägtes Werk umfasst alle Gattungen und Techniken. Er ist zwischen Abstraktion und Figuration mit einem „Touch“ Surrealismus anzusiedeln.


ORIGINAL

Ohne Titel 1965
Tuschezeichnung



ORIGINAL

Vision 1981
Tusche-Bleistiftung


Radierung

Vision
Lithografie
Reserviert
Lithografie
Lithografie
Lithografie
Radierung